Frauenlauf: Lauf, Frau, lauf!

Endlich war der große Tag da: Frauenlauf! Am Vortag habe ich meine Startnummer und das wirklich prall gefüllte Goodie Bag abgeholt. Danke an NÖM Fasten, durch ein Gewinnspiel musste ich kein Startgeld zahlen und habe zusätzliche Goodies abgesahnt.
Das Wetter war traumhaft, aber mir fast schon zu heiß zum Rennen. An einem Sonntag früh aufzustehen ist jetzt nicht so meine Domäne, aber ich bin aufgewacht, und hatte so richtig Bock! Ich war im Startblock M, zuerst war ich etwas verwirrt, da es auch einen Treffpunkt M gab. Aber man muss nur den Horden von Frauen in blauen Shirts nachlaufen, das hat sein Gutes.
Im Startblock war mir in der Sonne schon total heiß, mein lädiertes Sprunggelenk hat beim Gehen bereits gezickt, und ich dachte schon, das wird nichts. Dann ging es los, und nicht tat mehr weh. Danke, Adrenalin!

Aus dem Weg!

Ich bin zum fünften Mal gestartet, es hat noch nie so lange gedauert, bis man richtig losrennen konnte nach dem Start. Kilometer eins habe ich trotzdem in 5:30 zurückgelegt. Yeah! Was nur wirklich mühsam war: gehende Frauen überholen. Nonstop. Mal ehrlich, wenn ich unsportlich und faul bin, melde ich mich doch nicht für den Frauenlauf an. Nach Kilometer eins gehen? Wollt Ihr mich verarschen? Und das war erst der Anfang. Egal, ob ich innen oder außen gelaufen bin, ich war zwangsläufig dauernd auf der Überholspur. Alter Falter. Highlight: eine der … Geherinnen hat mir (unabsichtlich, wie ich hoffe) das Bein gestellt. Und so Aggro-Steffi geweckt. Was gar nicht so schlecht war für die letzten Kilometer.
Cool waren der Wasserschlauch und Mineralwasser. Mir war zu dem Zeitpunkt schon richtig heiß.
Gegen Ende machten mir die Temperaturen zu schaffen. Neben den Walking Weibern :)! Und ich hatte das Ziel zu früh vermutet, und war erstaunt, dass ich doch noch rennen musste.
Erschöpft, aber happy bin ich ins Ziel eingelaufen. Runtastic hat 30 Minuten und 40 Sekunden für 5 km gemeldet, bei der offiziellen Zeitnehmung waren es 34 Minuten. Runtastic hat nämlich die extra Meter für Schlangenlinien mitgetrackt. Wäre ich nur nicht so ehrgeizig! Ziel waren eigentlich die 5 km unter 30 Minuten, die ich während der Vorbereitung geschafft habe.
Kleiner Fauxpas: ich bin doch tatsächlich mit dem Chip für die Zeitnehmung nach Hause gefahren. Ups! 🙂
Ein Lob für die Organisation, die war wirklich vorbildlich. Es hat Spaß gemacht, auch wenn diese gehenden Bremsen nervig waren.

Tipps für deinen Lauferfolg

Next step: der Zoolauf. 6 km und bestimmt zig Tierfotos, so wie ich mich kenne. Was hat mir im Training geholfen? Meine top five Tipps:
1. Intervalltraining & Crossfit: super Kombi, um schneller zu werden.
2. Carbloading und Trainingspause: Kohlenhydrate für mehr Laufpower und in der letzten Woche war ich nur noch einmal kurz laufen und habe ein Krafttraining absolviert. Dadurch war ich richtig heiß drauf, mich endlich wieder richtig zu fordern.
3. Zielsetzung: je konkreter, desto besser für die Vorbereitung!
4. Musik: eine extra Playlist für den Lauf, die dir Power gibt.
5. Dran bleiben: auch wenn mal eine Laufeinheit ausfallen muss, am nächsten Tag werden die Schule geschnürt.

Schönen Sonntag Euch und allen Teilnehmerinnen gute Erholung!

3 thoughts on “Frauenlauf: Lauf, Frau, lauf!

  1. Danke für Deine Lauftipps! Bereite mich erade auf den 5km-Firmenlauf vor und bin über jeden Tipp dankbar.
    Und ich muss Dir zustimmen: Wenn ich keine Zeit/Lust zum trainieren habe, melde ich mich nicht zu einem Lauf an. Den Läufern im Weg zu „stehen“ geht gar nicht.

    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s