Pokemon Go: ein Erfahrungsbericht 

Ich musste es natürlich ausprobieren: Pokemon Go. Nachdem so viele Medien sich auf negative Aspekte konzentrieren, gibt es von mir ein Lob. Denn: die App bringt mehr Bewegung in unseren Alltag. Seit Mittwoch installiert, bin ich bereits zig Stationen zusätzlich zu Fuß gegangen. Bin ich Umwege gelaufen. Und bin jetzt, statt am letzten Urlaubstag nur auf der Couch herumzulungern, satte 5.000 Schritte extra durch die Wiener Innenstadt gegangen.

Aufgepasst!

Und nein, ich bin in kein Auto und auch keinen Fiaker gelaufen. Ich behaupte mal, diejenigen, die sich und andere durch die App gefährden, sind dieselben Vollpfosten, die beim Autofahren Whatsapp-Nachrichten schreiben!

Weiterer Nebeneffekt: ich lerne meine Stadt besser kennen und entdecke ganz neue Ecken.

Zukunftsmusik

Außerdem finde ich das Spiel programmiertechnisch großartig, so habe ich mir als Kind die Zukunft vorgestellt. Ungefähr :-)!

Also, Leute, erst einmal ausprobieren, dann meckern!


Pokemons lieben die Juice Factory!


Mein erklärter Lieblingsort ist ein Pokestop!

4 thoughts on “Pokemon Go: ein Erfahrungsbericht 

  1. Hatte sie auch geladen und hab sie wieder runter geschmissen. Sie funktioniert nicht. Es geht immer nur so weit, dass ich den 1. Pokémon im Zimmer schaffe. Ich sehe wo die nächsten sind. Ich mache die App aus und will evtl dorthin zu den pokemons, doch dann geht sie nimmer an.
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s