Gilmore Girls: Chapeau, Netflix! Ankündigen kannst du.

Netflix. Unendliche Weiten. Ich hätte dich vielleicht nie getestet, hättest du nicht das Revival der Gimore Girls derart gekonnt angekündigt. Du hast Spannung erzeugt. Hoffnungen und Erwartungen entflammt. Und dass ich dich jetzt trotzdem behalte, ist eine andere Geschichte.

Ich habe die Gilmore Girls geliebt. Endlich Protagonistinnen mit meiner Sprechgeschwindigkeit. Endlich jemand, der Kaffee noch mehr liebt. Stars Hollow. Schnee riechen können. Dean, Jess, Mr. Max Medina. Es war so viel Schönes dabei. Es konnte nur ganz ausgezeichnet weiter gehen, oder etwa nicht?
2016. Erste Folge. Große Nostalgie in den ersten dreißig Minuten. Allerdings eher in meinem Kopf, denn auf dem Screen meines Tablets. Doch dann?

img_7654

Mir wurde tatsächlich langweilig. Viel zu lange, viel zu wenig Inhalt, viel zu absurd. Folge zwei, ich bin froh, dass ich sie hinter mir habe. Es scheint nicht besser zu werden. Folge drei, der absolute Tiefpunkt. Ich meine, hallo, das Muscial? War Amy Sherman-Palladino etwa bekifft? Die vierte Folge schien endlich wieder zu passen. Wir haben dazu Maki und Cupcakes gegessen und jede Menge Kaffee getrunken.

IMG_7704.JPG

Wir wollten dieses Revival so sehr, egal, wie gut oder schlecht es wird. Doch dann: Das Ende. Aprupt ist ein Euphemismus. Und ich schwöre: Ich habe den letzten Satz gesagt, bevor er aus dem Laptop schallte. Und dachte, ich mache damit einen dummen Witz.
Was ist los mit Euch, Gilmore Girls? Geht´s noch? Wir wollten Eure Dialoge zurück, diesen Wohlfühlfaktor, den Stars Hollow seit jeher mit sich bringt. Und was haben wir bekommen? Botox bei Lorelai, gepaart mit dem aufgedunsenen Gesicht einer, die zu oft ins Glas schaut. Emily Gilmore ist bis auf das toupierte Haar geschrumpft wie ein Zwetschgenmännchen. Der Witz der Dialoge fehlt. Die Nostalgie haben wir uns selbst gemacht. Die Gilmore Girls saufen mehr als sie Kaffee trinken. Sie haben Smartphones (was zu erwarten war). Nichts ist, wie es war. Chapeau, Netflix, ankündigen, das kannst du.

7 thoughts on “Gilmore Girls: Chapeau, Netflix! Ankündigen kannst du.

  1. Ach, gut hin oder her, die Abende zählen, die man mit den Mädls Serie schauend auf der Couch verbringt. Und das lachend – egal, ob über Lorelais und Roris Witze oder die eigenen 😉

    Gefällt mir

  2. Mir gibg es genau so, war erstaunt über den wandel den emily durchmachte, froh, dass lorelai und luke endlich heiratn und absolut entsetzt über rorys verhalten, dass mit 32 weit unreifer als mit 22 war 😦
    Aber ich würds wieder schaun🙈

    Gefällt mir

  3. Ich hab Gilmore Girls noch nie gesehen, aber es ist ja gerade überall zu lesen und jeder zwingt einen förmlich dazu, um mitreden zu können 😀 ich glaub, ich muss es auch bald mal schauen oder? lg Miri

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s