Stress di ned!

Hallo, Ihr Lieben! Eine stressige Woche? So viel zu tun, dass du nicht mehr weißt, wo dir der Kopf steht und du direkt eine Delphintherapie gebrauchen könntest? Dann ist dieser Beitrag speziell für dich. Und falls du zu den Glücklichen gehörst, die aktuell stressfrei leben, so kannst du dir vorbeugend meine Tipps zu Herzen nehmen.

Powerseminar von Vitango

Vergangenen Freitag war ich beim Powerseminar „Stress di ned!“ von Vitango. Alleine die Location hat schon für Entspannung gesorgt. Die „Location im Grünen“ ist eine Wellnessoase im 13. Wiener Gemeindebezirk. Grün soweit das Auge reicht und ganz in Holz gehalten. Perfekt gegen Stress. Lisa Vesely, B.A., Expertin für das Thema Stress, hat innerhalb von zwei Stunden jede Menge nützliche Tipps gegen Stress im Alltag gegeben. Dabei ist sie individuell auf alle Blogs der Anwesenden eingegangen, was mir besonders imponiert hat. Gerade Blogger sind oft mit Stress konfrontiert. Man muss sich nur Instastories ansehen. Viele Blogger berichten stolz, dass sie zwölf Stunden vorm Laptop verbracht haben, und das am Sonntag. Oder sie raunzen gefühlt jeden zweiten Tag darüber, dass sie die Buchhaltung machen müssen. Schnell fängt man da an, sich zu vergleichen und zu denken, man müsse ebenso Gas geben, und das 24/7.

Stress? Nein, danke!

Hier gebe ich Euch jetzt die top ten Tipps weiter, wie Ihr mit Stress besser umgehen könnt.

  1. Stress ist nicht gleich Stress. Eustress, sozusagen der gute Stress, motiviert und sorgt  dafür, dass der Körper Endorphine ausschüttet.
  2. Stress dient vielen als Gradmesser für ihr Selbstwertgefühl. Das gilt es zu hinterfragen. Relaxen darfst du auch, wenn du in einer Woche vielleicht mal nicht so viel geleistet hast.
  3. Es ist ganz wichtig, dass du dich mit deinen Grenzen beschäftigst. Bist du etwa schon jahrelang in einer Firma und hast bisher begeistert jede Aufgabe übernommen, wird es schwer zurück zu rudern. Also zeige von Anfang an deine Grenzen auf. „Nein!“ sagen zeigt auch Kompetenz auf und steht für ein realistisches Einschätzen der eigenen Ressourcen.
  4. Sport tut gut, keine Frage. Aber wenn du ohnedies schon einen übervollen Terminkalender hast, bringt dir der Ratschlag, du mögest doch bitte fünf Mal  wöchentlich Vollgas trainieren, wenig. Finde einen Sport, der Spaß macht. Gehe mal die eine oder andere U-Bahnstation per pedes, damit ist schon viel getan. Und auf YouTube hast du ohnedies abertausende kostenlose Videos, um in den eigenen vier Wänden zu schwitzen. Da reichen auch zwanzig Minuten!
  5. Setze dich bewusst mit Warnsignalen auseinander. Dein Körper zeigt dir ohnedies, wann es zu viel wird, du musst den Signalen lediglich Aufmerksamkeit entgegen bringen.
  6. Lege dir eine Box an, eine Art Wohlfühlkiste, für den Akutfall. Da kann etwa ein beruhigendes Duftöl drinnen sein, ein Anti-Stress-Ball, dein liebster Badezusatz, Fotos vom letzten Urlaub oder Yogaübungen, die du dir ausgedruckt hast.
  7. Du stehst unter der Dusche und denkst nur daran, was du noch alles erledigen musst? Schluss damit, die Dusche ist ab sofort deine Wellness-Auszeit, die du zum Ausspannen nützen kannst.
  8. Musik ist nur ein Nebenbei-Medium für dich? Höre doch einmal bewusst „nur“ Musik und mach es dir auf der Couch mit einer schönen Tasse Tee gemütlich.
  9. Aktive Entspannung statt Netflix-Marathon: Es gibt online so viele Meditationsvideos, probier es einfach mal, das entspannt garantiert mehr als Binge Watching der Lieblingsserie. Gibst du bei YouTube „Guided Meditation“ ein, kommen super viele Videos.
  10. Mach dir deine Anspannung bewusst. Ziehst du etwa immer die Schultern hoch? Stelle dir alle paar Stunden einen Wecker am Handy, senke bewusst die Schultern und lockere aus.

Und was, wenn all das nichts hilft? Dann gibt es in der Apotheke immer noch Vitango. Aus dem rein pflanzlichen Wirkstoff Rosenwurz sorgt es für Leistungsfähigleit und Gelassenheit.

*In freundlicher Kooperation mit Vitango. Danke für die Einladung!

Antistress.jpg

2 thoughts on “Stress di ned!

  1. Hallo Steffi,
    super Artikel, ganz meine Meinung!
    Viele Leute hetzen heute nur so von einer zur Sache zur nächsten und haben gar nichts mehr von ihren Tagen.
    Meine Philosophie ist, der Schlüssel ist, bewusst schöne Momente im Alltag zu endecken und zu genießen.
    Bei gutem Essen den Geschmack und das Ambiente wirken lassen, Vögel vor meinem Fenster beim Zwitschern zuhören, gemütlich hinsetzen und bewusst Musik hören und genießen, mit Freude überlegen was du anziehst und ein Outfit zusammenstellen…
    Das muss auch alles nicht zeitaufwändig sein, sondern passt gut in jeden Tag, können auch Details sein.
    Es geht nur darum, dass ich nebenbei nicht 5 weitere Dinge schnell erledige, sondern mich in dem Moment mit der Sache beschäftige und sie genieße.
    Ciao Markus
    http://www.markusjerko.at/wallpaper.htm

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s