Frauenlauf: Motivation für die Laufsaison

*Presseevent (enthält PR-Sample)

Hallo, Ihr Lieben! Spät, aber doch (Grippewelle zwei mal gratis, danke! Zahn: Krone schon wieder locker – 2018 hat es gesundheitlich echt in sich) gibt es an dieser Stelle einen Beitrag zum ASICS Österreichischer Frauenlauf ® . Der Presseevent war ein Traum, selten war ich bei einer Veranstaltung mit so viel Liebe zum Detail. Und als ich da saß und den spannenden Vorträgen lauschte, dachte ich: okay, ich bin bereit für die ersten 10 km meines Lebens. Heute weiß ich: ähm, nein, doch nicht. Das ist zwar mega ärgerlich, aber ich kann es nicht ändern. Unter uns: Ich war noch nie so unfit. Deswegen werde ich entweder beim Nordic Walking antreten oder aber auf Facebook den Startplatz verlosen. Die Entscheidung ist noch offen. Facebook fleißig verfolgen lohnt sich also!

Inspiration pur

Den Start in Magdas Hotel, das am selben Tag seinen 3. Geburtstag feierte (Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!), machte Ilse Dippmann, Initiatorin und Gesamtorganisatorin des Österreichischen Frauenlaufes.

IMG_1258.JPG
Ilse Lippmann: Motivation bis in die Haarspitzen.

Sie hat eine besonders inspirierende Geschichte. Damals starke Raucherin und nicht das, was man heute #fitspo nennt, wurde sie durch die Betreuung eines Freundes bei einem Marathon 1986 so angespornt, dass sie sich entschloss, selbst mit dem Laufen zu starten. Noch im selben Jahr absolvierte sie den ersten Marathon, und dann gleich noch jenen in NewYork. Die Geschichte sollte ich mir öfter ins Gedächtnis rufen. Warum? Das kannst du hier nachlesen. Und nein, ich bin alles andere als stolz drauf. Aber egal, das schaffe ich zu gegebener Zeit auch noch einmal!

Es war genau dieser erste Marathon, wo Ilse auch die Idee des Frauenlaufes kennen und lieben lernen sollte. Der 1. Österreichische Frauenlauf fand bereits zwei Jahre später, 1988, statt. Was damals mit ca. 440 Teilnehmerinnen überschaubar begann, ist heute mit mehr als 33.000 Teilnehmerinnen die zweitgrößte Laufveranstaltung Österreichs und zudem einer der bedeutendsten Frauenläufe der Welt. Ich selbst war auch schon mehrmals am Start und liebe die Stimmung. Das Publikum trägt einen förmlich durch die Kilometer.

Motivation leicht gemacht: Dein Start am 27. Mai 2018

Jetzt ist die beste Zeit anzufangen: bis zum 27. Mai hast du noch Zeit, dich ordentlich auf den ASICS Österreichischer Frauenlauf vorzubereiten. Egal, ob du zu den Läuferinnen zählst (5 oder 10 km stehen zur Auswahl) oder lieber die Nordic Walking Stöcke (5 km-Distanz) in Händen hältst, hier findest du alle Infos zur Anmeldung.

Gemeinsam statt einsam: die Frauenlauftrainings

Mangelt es noch an Motivation? Dann ab zu den Frauenlauftrainings. Mit Gleichgesinnten in der Gruppe und professioneller Trainerin macht es den Einstieg gleich leichter, versprochen! Es gibt auch für Anfängerinnen geeignete Gruppen, und das nicht nur in Wien.

Die ultimativen Lauftipps von Ilse Lippmann

Nun folgen die Tipps vom Profi, so wirst auch du zur begeisterten Läuferin.  Wichtigster Tipp: Die Komfortzone verlassen. Jetzt beginnen, nicht morgen!

  • ZIELE DEFINIEREN
    Definiere deine eigenen Ziele, dann kommt die Motivation von selbst!
  • DIE MAGISCHEN „72“
    Alles, was innerhalb von 72 Stunden in die Tat umgesetzt wird, hat eine über 90-prozentige Erfolgsaussicht, fortgeführt zu werden. Nicht in zwei Wochen!
  • EINEN TRAININGSTAG BESTIMMEN
    Mit einem im Voraus festgelegten Lauftag wird das Training zur festen Gewohnheit und das hilft dir, fokussiert zu bleiben.
  • VERABREDUNGEN BZW. KONKRETE TERMINE ZUM SPORT VEREINBAREN
    Laufbuddy schnappen und los! Hat eine keine Lust, motiviert sie die andere und vice versa.
  • SPORTBEKLEIDUNG INS BÜRO / ARBEIT MITNEHMEN
    Bester Tipp: je nachdem, wo du arbeitest, einfach mal nach Hause laufen. Dann landest du auch nicht schlapp und demotiviert vor der Flimmerkiste.
  • BEI DEN FRAUENLAUFTRAININGS MITTRAINIEREN
    Ich war selbst schon oft dabei, die Frauenlauftrainings machen unheimlich viel Spaß! Das beste Ziel: die Teilnahme am 31. ASICS Österreichischen Frauenlauf® am 27. Mai 2018! Dann kannst du so richtig stolz auf dich sein!
  • SO FÄNGT ES AN!
    In der 1. Woche mit einer Minute laufen, zwei Minuten gehen beginnen und diese Sequenz acht Mal wiederholen. Im Laufe der Wochen wird die Dauer der Laufeinheiten gesteigert. 
  • NICHT GLEICH ÜBERTREIBEN!
    Muskelkater des Todes? Muss nicht sein: nicht gleich rennen wie verrückt! Jede fängt mal klein an!
  • UNSERE MUSKELN HABEN KEIN GEDÄCHTNIS.
    Muskeln vergessen leider schon nach 3-4 Tagen den Trainingsreiz. Daher gilt diese Faustregel: Dreimal wöchentliches Training ist optimal, zweimal ist gut, einmal ist besser als kein Mal.
  • ZU SCHNELL?
    Gerade am Anfang muss man sich beim Laufen immer unterhalten können, andernfalls ist das Tempo zu hoch. Eine Pulsuhr kann helfen in den richtigen Trainingsbereichen zu trainieren. 
  • FÜR FORTGESCHRITTENE: DIE BELASTUNG STEIGERN!
    Zuerst erfolgt die Erhöhung der Anzahl der Trainingstage, dann wird die Dauer verlängert, und dann erst das Tempo erhöht. 

Beim Event selbst gab es noch einen Vortrag zu Laufen für die Gesundheit und Laufen nach Plan von Dr. Robert Fritz (SportORDINATION) und eine individuelle Laufschuhanalyse von den Experten des ersten women´s  only running store in Europa. Ich liebe meine neuen ASICS (*PR-Sample), die noch viel zu ungebraucht sind. 2018 ist noch jung!

IMG_1261.JPG

Beim Lauf-ABC der SportORDINATION ging es dann mit Mag. Michael Koller, MPH ans Eingemachte. Und das war richtig gut, die richtige Lauftechnik ist nämlich essenziell. Ich z.B. neige dazu, meine Arme herumschlackern zu lassen. Das merke ich mir definitiv! Immerhin gab es für mich auf der wunderschönen Hauptallee im Wiener Prater ein Stöckchen zum Einklemmen :). Die Sportordination kann ich Euch auch nur ans Herz legen, hier habe ich meine Sportverletzung auskurieren lassen. Und wenn ich wieder richtig fit bin, geht es an eine professionelle Leistungsdiagnostik.

IMG_1274.JPG

Super nett war das Essen und Plaudern danach. Es schmeckt halt selten so gut wie nach dem Laufen! Und es waren viele Triathleten mit dabei, vor denen ich wirklich den Hut ziehe.

Was ich besonders toll finde: unter dem Motto „Wien – Bewegung findet Stadt“ wird auch Menschen mit Behinderung die Teilnahme am ASICS Österreichischen Frauenlauf® ermöglicht und erleichtert.

Während ich den Beitrag so schreibe, bekomme ich irgendwie schon Lust, selbst an den Start zu gehen. Und warum eigentlich nicht mal Nordic Walking? Vollgas können auch mal die anderen geben. Könnte eine gute Lehre für mich sein, so ganz grundsätzlich.

Habt ein wunderschönes Wochenende! Wenn dieses Wetter nicht Lust auf Bewegung macht, dann weiß ich auch nicht.

*Danke für die liebe Einladung zum Presseevent!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s