Shakshuka: schnelles Sonntagsrezept

Einen wunderschönen Sonntag, Ihr Lieben! Na, Hunger? Dann ist dieses Rezept vielleicht etwas für dich. Ich habe Shakshuka ein Mal im Restaurant gegessen und war begeistert. Da war klar: das muss ich nachkochen. Das Rezept ist super einfach und eignet sich auch hervorragend für Resteverwertung.

Du benötigst (für drei Personen):

  • Olivenöl
  • Eine Zwiebel
  • frischen Koriander (da sich hier die Geister scheiden: wenn er dir nicht schmeckt, einfach andere Kräuter verwenden)
  • Eine Knoblauchzehe
  • Zwei Spitzpaprika
  • Sechs Tomaten
  • Tomatenmark
  • Gewürze nach Wahl, ich mag Paprika scharf, Chili, Salz, Pfeffer und Küchenkräuter
  • Drei Eier

Zunächst erhitzt du Olivenöl in einer großen Pfanne. Dann dünstest du die geschnittene Zwiebel, den fein gehackten Knoblauch und die geschnittenen Spitzpaprika einige Minuten an. Dann Tomaten, Tomatenmark (ich habe etwa eine halbe Tube verwendet) und Gewürze in die Pfanne und etwa zehn Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Nun nimmst du einen Esslöffel und drückst drei Ausbuchtungen für die Eier hinein. Eier aufschlagen und ab dazu in die Pfanne! Deckel drauf und einige Minuten warten. Richtig lecker wird es, wenn die Eier innen noch etwas flüssig sind.

Dazu passt Reis gut, Quinoa oder warmes Fladenbrot sind auch hervorragend.

Das Gericht, das mitunter auch als israelisches Nationalgericht bezeichnet wird und dort vor allem zum Frühstück verzehrt wird, stammt vermutlich aus dem nordafrikanischen Raum. Es wurde wahrscheinlich einst von tunesischen in Israel eingeführt, wo es zu großer Popularität gelangte. Eine eindeutige Herkunft ließ sich bisher nicht zuordnen (Danke, Wikipedia :-D!).

Guten Hunger!

Werbeanzeigen