Frühlingserwachen nach spontanem Digital Detox

Frühjahr

*enthält PR-Samples im Rahmen freiwilliger, unbezahlter Zusammenarbeit aus Überzeugung

Hallo, Ihr Lieben,

vielleicht habt Ihr Euch schon gefragt, warum seit meinem Jubiläumspost hier so plötzlich Funktille geherrscht hat. Das ist eine laaaange Geschichte. Und ja, fast-Gesundheitsblogger sind wieder mal ehrlich. Mit sich selbst. Schonungslos.

Fastenzeit: spontan fast offline

Besonders intueat und 7Mind haben mir, als die Fastenzeit bereits begonnen hatte, wesentliche Denkanstöße gegeben. Wie üblich auf Zucker zu verzichten (und danach monatelang nur noch Zucker essen, haha, Balance kann ich echt toll als Waage!) kam also einmal nicht in Frage. Fragt nicht, wie viele Löffeleier ich inhaliert habe. Oder, wie oft ich als sonst fast Vegan/Veggie Lust auf Fleisch hatte. Das ist halt intuitive Ernährung. Jetzt ist alles wieder im Lot. Und ja, ich bin geborener Nachtmensch. Abendessen folgt erst! Könnte mir lockerer Zahnkrone ein Süppchen werden. Oder Löffelei 2 von 2.

Die Fastenzeit hat mich 2018 erstaunlich viel Kraft gekostet. Ich sage nur: Privatkram, nonstop Probleme mit meinem Zahnimplantat, zwei Mal Grippewelle gratis. Und das ist nur ein kleiner Auszug. Das war kein Spaziergang. Aber: es ist ein magisches Jahr. Denn: ich schaue durch intueat und 7Mind, beste Kombi, so gut wie nicht mehr fern und nehme mir mehr Zeit für Achtsamkeit.

Bildschirmfoto 2018-04-05 um 21.50.37.png
Keep calm and meditate!

Ziemlich aus dem Bauch heraus, sonst schon sehr verkopft, war klar: dieses Jahr musste ich etwas anderes machen. Dieses ständige online sein nervt mich oft so sehr. Und ja, es ist Teil eines Hobbyblogs. Besonders, wenn ich nur prokrastiniere und mit meinem Handy und fast -10 Dioptrien rumhänge, als gäb´s kein Morgen mehr, stört mich das. Aber seit 8.1. habe ich auch (fast) keine fremden Instastories gesehen. Von fremden Leuten. Das ist doch gar nicht so schlecht! Immer alles perfekt fände ich auch langweilig!

Weiterlesen Frühlingserwachen nach spontanem Digital Detox

Werbeanzeigen

Drei Jahre keep calm and blog for fun: Das ultimative Blogiläum

Heute heißt es Revue passieren lassen! Unglaublich: vor exakt drei Jahren ging dieser Blog hier online. Und zwar mit diesem äußerst professionellen Beitrag zur Fastenzeit. Ohne Bild, ohne SEO, ohne alles und vor allem ohne groß darüber nachzudenken. Am 19. Februar 2015 saß ich auf der Couch und machte sehr spontan endlich das, was ich schon so lange, jahrelang, machen wollte. Ich registrierte diesen Blog hier. Als Online-Tagebuch für mein Projekt Kein Industriezucker in der Fastenzeit“. Ziel: lediglich zu dokumentieren, wie es mir Zuckermaul ohne Schokolade und Co. gehen würde. Und mich dadurch selbst zu motivieren. Zielgruppe anfangs: mein Papa und meine allerbesten Freunde. Wahnsinnig viele Follower :). Dafür allerdings die Besten! So ging das einige Zeit lang, sehr lange eigentlich. Irgendwann kam dann Instagram dazu, durch Kayla Itsines, erst dadurch wurde mir bewusst, dass es in Österreich Menschen gibt, die beruflich bloggen. Auch wenn es für viele leider (noch) nicht zum  Vollzeitjob reicht.

IMG_1394
Happy Birthday to you, dear Blog!

Alles neu macht der Mai

Ich weiß noch genau, es war Mai 2016, da habe ich nach einem gut wirkenden Energydrink in XL (igitt!) mein Layout geändert und mir endlich ein Upgrade bei WordPress für den ursprünglich reinen Fitnessblog gegönnt. Vor allem, um mich erneut selbst zu motivieren und vermutlich, weil ich seit jeher Tagebuch schreibe. Und um Menschen zu mehr Bewegung im Alltag zu verhelfen. Aus dem kostenlosen keepcalmandblogforfun.wordpress.com wurde keepcalmandblogforfun.com, yeah! Und das Ganze war nicht mehr ganz so hässlich. Den letzten Neuanstrich hat mein virtueller Zuhause um Weihnachten herum bekommen, als ich nach einem Semester des Grauens endlich Zeit hatte. Das Layout wird wohl immer work in progress bleiben, ich spiele aber auch gerne hier herum. Weiterlesen Drei Jahre keep calm and blog for fun: Das ultimative Blogiläum

Meine aktuelles Training

Hallo, meine Lieben! Ich hoffe, Ihr hattet auch ein schönes Wochenende! Im Moment habe ich Semesterferien und somit endlich wieder richtig Zeit für mich selbst. Grund genug, Euch heute von meiner aktuellen Sportroutine zu erzählen. Und auch Grund, mir zu wünschen, dass die nächsten beiden Ferienwochen nicht allzu schnell vergehen. Hoffen wir das Beste!

Eigentlich wollte ich den Blogpost „Meine aktuelle Sportroutine“ nennen. Aber ich habe ja gar keine. Also keine Routine. Seit Anfang des Jahres (die erste Jännerwoche war ich bewusst noch im sportlichen und kalorischen „post Weihnachts-Koma“) mache ich ausschließlich das, worauf ich Lust habe. Sportlich gesehen, sonst eigentlich auch. Fast. Soweit das halt geht. Mein Training sieht also momentan jede Woche unterschiedlich aus. In dieser Woche etwa gab es super viel Yoga, außer heute, da kratzt der Hals und ich bin vernünftig. Ich war ein Mal im EMS-Training, eine Stunde in Pop Pilates und habe ein Lauf ABC hinter mir. Und sogar Yoga mit der Family, die waren zugegebenermaßen dezent eingerostet :). Weiterlesen Meine aktuelles Training