Selbstliebe statt Fitnesswahn – Interview mit m0reniita

Hallo, Ihr Lieben! Ich habe heute eine inspirierende Geschichte für Euch. Auf ihrem Blog schreibt Morena Diaz über Selbstliebe. Hier mein Interview mit ihr:

  1. Ich kenne deine Geschichte ja schon, aber magst du meinen Leser kurz erzählen, wie dein Blog entstanden ist und wie du es geschafft hast, ein Essstörung zu besiegen und ein Rolemodel der wirklich gesunden Art zu werden?

Mein Blog sollte ursprünglich ein Fitnessblog werden, den ich aus zweierlei Gründen gestartet habe: 1. Wollte ich andere motivieren, abzunehmen und 2. wollte ich mich selbst wieder motivieren. Denn zu diesem Zeitpunkt steckte ich schon in einer selbstzerstörerischen Essstörung, was ich aber dazumal noch nicht einsah. Ich hatte die Motivation für Sport verloren, weil ich monatelang vorher exzessiv, also wirklich wirklich übertrieben viel Sport gemacht habe und plötzlich ausgepowert war. Der „Fitness“-Blog sollte also auch mir als Motivation dienen. Es wurden aber schlussendlich zwei bis drei Fitness Beiträge und dann, als ich realisierte, dass ich ein komplett gestörtes Verhalten zu meinem Körper, dem Essen und der Bewegung entwickelt hatte, entwickelte sich dieser Blog eher zum Tagebuch einer Essstörungspatientin.

Dieser Blog und das Niederschreiben meiner Gedanken hat mir enorm geholfen, mich selbst und vor allem meine Denk- und Verhaltensweisen zu analysieren. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, über dieses Thema zu sprechen und auch, wie wichtig die Selbstliebe ist. Die Selbstliebe gibt mir jeden Tag Kraft, mich vor der Außenwelt und vor meinen wiederkehrenden bösen Gedanken zu schützen. Zu wissen, dass man gut ist wie man ist, stärkt das Selbstbewusstsein. Zu wissen, dass so viele immer noch unter dem Druck der Gesellschaft und den gängigen Schönheitsidealen leiden, hat mich enorm bestärkt, nicht nur für mich, sondern auch für andere zu kämpfen! Ich denke, dass mein „Teamgeist“ mich schlussendlich wahnsinnig motiviert hat, der Essstörung den Kampf anzusagen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich es ohne professionelle Hilfe geschafft habe. Die meisten benötigen jedoch unbedingt professionelle Hilfe und dafür muss man sich nicht schämen.

morena2.jpg

Continue reading „Selbstliebe statt Fitnesswahn – Interview mit m0reniita“

Meine Sommerfavoriten

Hallo, Ihr Lieben! Endlich Abkühlung in Wien, herrlich! Doch die nächste Hitzewelle kommt bestimmt, und möchte Euch meine aktuellen Sommerfavoriten vorstellen, ohne die im Moment gar nichts geht. Platz 1: Melone. Es gibt einfach nichts erfrischenderes.


Wie Ihr ja schon wisst, kooperiere ich mit Intueat. Beim intuitiven Essverhalten sind gerade Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch essenziell. The Protein Ball Co. sind kleine Energiekugeln, die perfekt sind, wenn sich der Hunger unterwegs meldet. Continue reading „Meine Sommerfavoriten“

Ein ruhiger Wochenrückblick

Na, Ihr Lieben, wie war Eure Woche? Meine war nicht gerade ereignisreich, aber das sollte sie ja auch nicht sein. Von meinem neuen Lieblingswort Gehirnurlaub habe ich Euch ja schon in diesem Blogpost berichtet.
Es gibt Tage, da bekomme ich es gut hin, ein paar Gänge runterzuschalten. Dann gibt es auch die Tage, da bin ich ungeduldig und genervt. Aber der Lernprozess gehört dazu.

Dampfbar, was ist das denn?
Dass ich als frisch gebackene Wiederraucherin nicht gerade zufrieden damit bin, ist auch kein Geheimnis. Es stinkt, ist ungesund und nervt mich. Vor allem nach knapp 1 1/2 Jahren rauchfrei. Also war ich in dieser Woche in der Dampfbar und habe mich für ein einfaches Modell entschieden, das Patronen verwendet. Mal sehen, wie das wird. Und dann ist diese blöde Qualmerei hoffentlich bald Geschichte.

Continue reading „Ein ruhiger Wochenrückblick“