intueat: Neustart in ein intuitives Essverhalten

Hallo, Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne Woche. Wie ich neulich schon angekündigt habe, darf ich intueat im Rahmen einer Kooperation testen. Nach zwei Wochen will ich Euch einmal erzählen, wie das Programm so aufgebaut ist und wie es mir bisher damit geht. Wie es zur Kooperation kam und was meine Ausgangslage ist, habe ich in einem Blogpost für intueat bereits erklärt.

Wieder auf den eigenen Körper hören
Grundsätzlich geht es bei intueat darum, wieder zu lernen, auf seinen Körper zu hören. Der sagt einem nämlich mit seinen Signalen sehr deutlich, wann, wie viel und was er essen möchte. Zumindest als Kind, dann verlernen die meisten, auf die eigenen Signale zu hören. Heutzutage machen es einem auch noch soziale Netzwerke schwer, mit den propagierten Schönheitsidealen und Tonnen an Essensfotos. Wer bekommt da nicht Appetit?
Ich bin definitiv jemand, der nicht nur isst, wenn er Hunger hat. Oben auf der Hitliste: aus Langeweile, vorm TV, im Lernstress usw. Umso schwerer, sich das wieder abzugewöhnen, bestehen diese Gewohnheiten schon seit einer halben Ewigkeit. Gerade essen ohne Youtube und sonstige Ablenkungen habe ich noch nicht intus. Nicht umsonst geht das Programm über 12 Wochen. Continue reading „intueat: Neustart in ein intuitives Essverhalten“

Ballast über Bord

Hallo, Ihr Lieben! Ihr kennt das bestimmt: man sammelt über die Jahre unheimlich viel an. Lauter Kram, den man eigentlich gar nicht wirklich braucht.

Es tut unheimlich gut, sich von solchen Dingen zu befreien. Daher gibt´s heute meine ultimativen Tipps für deine Ausmist-Aktion:

  1. Bei solchen Projekten zögert man ja oft und schiebt sie unnötig vor sich her. Es gilt: einfach mal losstarten. Und: Tagesverfassung, es gibt sie, die Tage, an denen man ruhig mal alles rausdonnert.
  2. Recherchiere, ob deine ausgemisteten Dinge nicht Menschen erfreuen können, die nichts haben. Spenden macht Sinn!
  3. Die passende Musik an und ab geht´s! Nichts ist motivierender.
  4. Stell dir einen Wecker und staune, was du in nur nur 30 Minuten schaffst.
  5. Mach dir eine Liste, und nimm dir Zimmer für Zimmer vor.
  6. Vielleicht gibt es den einen oder anderen Flohmarkt in deiner Nähe. So kannst du ganz nebenbei noch Geld verdienen. Und: du hast einen Endtermin.
  7. Gönn dir dazwischen auch eine Pause!
  8. Fange bloß nicht an, sämtliche Zeitschriften oder alte Briefe zu lesen. Das passiert mir immer wieder :).
  9. Raus damit! Zögern sorgt definitiv nicht für mehr Platz in den eigenen vier Wänden.
  10. Erzähle Freunden von deinem Vorhaben. Beim nächsten Besuch willst du nicht mit deinem alten Chaos dastehen.

The Life-Changing Magic of Tidying

Als die „Bibel“ zum Ausmisten gilt ja dieses Buch hier:

FullSizeRender 3

Ich muss sagen, es ging mir ein wenig zu weit. Meine Handtasche wird nicht am Abend ausgeräumt, damit sie sich nach einem langen Tag erholen kann. Continue reading „Ballast über Bord“

Meine Sommerfavoriten

Hallo, Ihr Lieben! Endlich Abkühlung in Wien, herrlich! Doch die nächste Hitzewelle kommt bestimmt, und möchte Euch meine aktuellen Sommerfavoriten vorstellen, ohne die im Moment gar nichts geht. Platz 1: Melone. Es gibt einfach nichts erfrischenderes.


Wie Ihr ja schon wisst, kooperiere ich mit Intueat. Beim intuitiven Essverhalten sind gerade Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch essenziell. The Protein Ball Co. sind kleine Energiekugeln, die perfekt sind, wenn sich der Hunger unterwegs meldet. Continue reading „Meine Sommerfavoriten“