intueat: Neustart in ein intuitives Essverhalten

Hallo, Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne Woche. Wie ich neulich schon angekündigt habe, darf ich intueat im Rahmen einer Kooperation testen. Nach zwei Wochen will ich Euch einmal erzählen, wie das Programm so aufgebaut ist und wie es mir bisher damit geht. Wie es zur Kooperation kam und was meine Ausgangslage ist, habe ich in einem Blogpost für intueat bereits erklärt.

Wieder auf den eigenen Körper hören
Grundsätzlich geht es bei intueat darum, wieder zu lernen, auf seinen Körper zu hören. Der sagt einem nämlich mit seinen Signalen sehr deutlich, wann, wie viel und was er essen möchte. Zumindest als Kind, dann verlernen die meisten, auf die eigenen Signale zu hören. Heutzutage machen es einem auch noch soziale Netzwerke schwer, mit den propagierten Schönheitsidealen und Tonnen an Essensfotos. Wer bekommt da nicht Appetit?
Ich bin definitiv jemand, der nicht nur isst, wenn er Hunger hat. Oben auf der Hitliste: aus Langeweile, vorm TV, im Lernstress usw. Umso schwerer, sich das wieder abzugewöhnen, bestehen diese Gewohnheiten schon seit einer halben Ewigkeit. Gerade essen ohne Youtube und sonstige Ablenkungen habe ich noch nicht intus. Nicht umsonst geht das Programm über 12 Wochen. Continue reading „intueat: Neustart in ein intuitives Essverhalten“

Mehrfachbelastung für Frauen? Notwendiges Übel oder Anregung zum Nachdenken?

Der Blogger-Event ORHTOMOL #blueboxtalks rund um die Mehrfachbelastung von Frauen war für mich mehr als erkenntnisreich. Unter den zahlreichen Mamabloggerinnen und Profis mit fettem Objektiv auf der brandneuen Spiegelreflexkamera kam ich mir zunächst etwas verloren vor. Dabei war das Thema wie für mich gemacht. Und dem Bloggen werde ich bald endlich mehr Zeit widmen!


Continue reading „Mehrfachbelastung für Frauen? Notwendiges Übel oder Anregung zum Nachdenken?“

Leichte Sommerpasta mit frischem Salbei

Hallo, meine Lieben! Hunger? Nein? Dann aber bestimmt nach dem Lesen der nächsten zwei Zeilen. Es gibt endlich mal wieder ein neues Rezept für Euch! Kennt Ihr die Pasta Salvia von Vapiano? Seit Jahren mein Liebling, wenngleich ich schon ewig nicht mehr dort war. Schade eigentlich. Von diesem Rezept habe ich mich inspirieren lassen, finde meine Variante aber noch besser. Ehrlich.


Nudeln? Aber bitte nach Schnauze!

Genial bei diesem Rezept: es kommt komplett ohne Mengenangaben aus. Einerseits finde ich Leute doof, gar unsympathisch, die Nudeln abwiegen. Mal ehrlich, Nudeln macht man doch aus Prinzip zu viele, das ist ein Gesetz. Und dann isst man sie halt zwei oder drei Tage lang. Ich liebe das, Carbs are life! Die restlichen Zutaten: nach Schnauze oder als Resteverwertung. Alles ganz einfach. Findest du keine Sprossen, kannst du sie auch ersatzlos streichen. Continue reading „Leichte Sommerpasta mit frischem Salbei“