Yoga: Lebenseinstellung oder Marketingmaschine?

Ist man, so wie ich, viel auf Instagram unterwegs und interessiert sich für Yoga, so kann schnell ein falsches Bild vermittelt werden. Scheinbar tragen alle Yogis teure Leggings, können sich biegen wie eine Brezel oder turnen vor den schönsten Landschaften herum. Den Sixpack gibt´s gratis dazu. Die Bildbearbeitung tut ihr Übriges. Ich finde diese Bilder ästhetisch und inspirierend. Aber, und das ist der springende Punkt: Yoga ist eine Lebenseinstellung. Und mittlerweile verkommt eine bereits im indischen Altertum dokumentierte Lehre zu einem großen Industriezweig, mit dem sich schön fett Kohle machen lässt.

m., योग, yoga; von yuga ‚Joch‘, yuj steht für: ‚anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren‘, und ist kein hippes Workout, sondern eine aus Indien stammende philosophische Lehre. Jeder Weg zur Selbsterkenntnis wird als Yoga bezeichnet. Und ich glaube nicht, dass fancy Leggings oder die neuesten Yogamatten diesen Weg zu sich selbst auch nur tendenziell erleichtern. Es geht auch um wesentlich mehr als körperliche Übungen. Das ist den wenigsten bewusst, scheint es.

Weiterlesen Yoga: Lebenseinstellung oder Marketingmaschine?

Werbeanzeigen

Sportpause als Fitnessblogger?

Hallo, Ihr Lieben! Wie war Eure Woche? Ich bin unheimlich erleichtert: die zweite Uniprüfung liegt hinter mir und lief richtig gut. Semesterferien! Allerdings habe ich beschlossen, direkt für die nächste Prüfung zu lernen. Und zwar für – Trommelwirbel – Statistik. Und nein, da bin ich kein Ass. Und das ist noch der Euphemismus des Jahres.

Fitnessblogger sind Menschen.

Ich werde ja oft gefragt, wo meine Motivation herkommt. Wie ich es schaffe, so viel Sport zu machen. Und überhaupt. Tja, real talk, auch bei mir kommen Sportpausen vor.

Fitnessblogger sind nun mal keine Leistungssportler, sondern Menschen.

Im krassesten Lernstress, ein oder zwei Tage vor einer Prüfung, hatte ich keine Nerven, noch ein Workout einzuplanen, geschweige denn Zeit. Und dann hatte ich auch noch zwei Mal einen mini Anflug einer Erkältung. Da trainiere ich nicht, da ich kein Gesundheitsrisiko eingehen möchte. Tja, shit happens. Und zum Drüberstreuen war meine Ernährung auch nicht gerade on point. Natürlich futtere ich auch Schokolade, wenn ich am Lernen bin. Stelle Studienkollegen beim gemeinsamen Büffeln auch keine Salatblätter ohne Dressing hin, sondern Kekse. Und mal ehrlich, dass man bei der Kälte aktuell Lust auf etwas Deftigeres hat, ist auch verständlich. Mein Punkt: nehmt das nicht ganz so ernst. Weiterlesen Sportpause als Fitnessblogger?

Instagram: Quadratisch, praktisch, gut.

Was hat Social Media eigentlich mit Fitness zu tun? Sitzt man da nicht nur faul mit dem Handy auf der Couch rum? In der anderen Hand die Chipstüte?

Im Zuge meiner Fitnessreise habe ich Instagram kennen und lieben gelernt. Es gibt keine Plattform, die mich so motiviert und inspiriert. Folgst du mir dort eigentlich schon? Nein? Dann wird´s aber Zeit: Meine Instagram Seite. Hier bin ich sehr aktiv:

Intsa

Accountability leicht gemacht.

Instagram hilft einem, dran zu bleiben, was Sport und Ernährung anbelangt. Du erstellst dir einen kostenlosen Account, und postest Fotos vom Training, Bilder von gesunden Mahlzeiten oder auch Kurzvideos. Zusätzlich folgst du Sportskanonen und lässt dich inspirieren. Der Mehrwert: tolle Rezepte, interessante Persönlichkeiten und Lust auf Bewegung.

Die Schattenseite

Wenn man gerade nicht so mit sich und seinem Körper zufrieden ist, und mit Schokolade auf der Couch sitzt, kann es auch nerven, in seinem Feed lauter Fotos von makellosen Sixpacks, kleinen Salaten und Leistungssportlern zu sehen. Gerade für junge Menschen kann das auch Druck und falsche Schönheitsideale erzeugen. Ein differenzierter Umgang mit Social Media ist hier gefragt, und das Bewusstsein, dass fast alle Fotos mehr oder weniger bearbeitet wurden.

Girlpower

Was ich besonders schön finde, ist der Zusammenhalt. Ich habe über Instagram super nette Mädels kennen gelernt, die ich z.T. auch schon live und in Farbe treffen konnte, und mit denen sogar Freundschaften entstanden sind. In den Kommentaren findet man so viel Unterstützung und Zusammenhalt, da ist gar nicht so viel Platz für Hate.

instagram-1581266_960_720.jpg

Wenn du also gerne fotografierst und endlich durchhalten möchtest, was Sport und gesündere Ernährung angeht, dann kann ich dir nur empfehlen, dir einen Account anzulegen. Und selbst, wenn du gar nichts posten möchtest, kannst du dir hier tolle Inspirationen holen. Viel Spaß dabei!