Ein ruhiger Wochenrückblick

Na, Ihr Lieben, wie war Eure Woche? Meine war nicht gerade ereignisreich, aber das sollte sie ja auch nicht sein. Von meinem neuen Lieblingswort Gehirnurlaub habe ich Euch ja schon in diesem Blogpost berichtet.
Es gibt Tage, da bekomme ich es gut hin, ein paar Gänge runterzuschalten. Dann gibt es auch die Tage, da bin ich ungeduldig und genervt. Aber der Lernprozess gehört dazu.

Dampfbar, was ist das denn?
Dass ich als frisch gebackene Wiederraucherin nicht gerade zufrieden damit bin, ist auch kein Geheimnis. Es stinkt, ist ungesund und nervt mich. Vor allem nach knapp 1 1/2 Jahren rauchfrei. Also war ich in dieser Woche in der Dampfbar und habe mich für ein einfaches Modell entschieden, das Patronen verwendet. Mal sehen, wie das wird. Und dann ist diese blöde Qualmerei hoffentlich bald Geschichte.

Weiterlesen Ein ruhiger Wochenrückblick

Werbeanzeigen

Gehirnurlaub, was ist das denn?

Dass es mir in der letzten Zeit nicht wirklich gut ging, ich überarbeitet war, das habt Ihr als treue Leserinnen und Leser bestimmt mitbekommen.
Auch Menschen, die bei Instagram immer den Hashtag #happygirl verwenden, haben Durchhänger. Und das ist gut so.
Ich bin ja im Propädeutikum, dem Theorieteil der Therapeutenausbildung. Und da macht man Selbsterfahrung. Klingt besser als Therapie, oder? Am Montag hat mit mein Selbsterfahrungstherapeut strikten Gehirnurlaub verordnet.

Gehirnurlaub, was ist das denn, bitte?
Ich habe striktes Lern- und Leseverbot, was Unikram anbelangt. Ich soll lesen, aber irgendwelchen seichten Kram. Zeitschriften, Romane, BlaBla halt. Und mich schonen. Und an die frische Luft.


Lernen mit knapp 37?
Das lerne ich also gerade. Langsamer sein. Entschleunigen. Ein paar Gänge runterschalten. Den inneren Rennwagen gehen einen alten Roller tauschen. Es gibt Tage, da gelingt mir das super. Es gibt sie aber auch, jene Tage, wo ich das mega nervig finde. Madame Ungeduld soll Ruhe geben. Kann sie aber nicht von heute auf morgen. Das zu lernen ist aber wichtig, sehr wichtig für mich. Weiterlesen Gehirnurlaub, was ist das denn?

Lazy Girl: ein ehrlicher Wochenrückblick.

Könnt Ihr Euch erinnern? Letzten Sonntag hatte ich mir vorgenommen, genau nichts zu tun. Und was hab ich gemacht? Hatte einen Schreibflow deluxe. So bin ich: stur. Das ist nun wirklich nichts Neues. Sollte ich mir öfter vornehmen. Genau so will ich künftig mehr Offlinezeit einplanen. Gerade mit knapp -10 Dioptrien muss ich nicht immer am Handy hängen. Erinnert mich bitte daran!

Diese Woche war quasi nichts los. Diese Hitzewelle hatte mich wirklich außer Gefecht gesetzt. Was war ich immer ein Sommermensch! Ich klinge wirklich wie eine Omi, aber da war das Wetter auch noch nicht so verrückt. Und in Wien brauche ich jetzt auch nicht unbedingt Sahara-Hitze. Ich bin einfach nicht mehr 20, ist so. Und ich finde Frühling und Herbst mittlerweile richtig herrlich. Winter eigentlich auch. Der Nächste kommt bestimmt!

Sport?

Fehlanzeige. Ich war ja viel auf der Yogamatte, habe aber sehr viel mit Youtubevideos meditiert. Modern Yogi oder so. Dabei kann man herrlich ein Nickerchen machen. Dazu passt der aktuelle Blogpost von der lieben Luise. Ich bin jemand, der Herausforderungen liebt. Mal keinen Zucker, aufhören zu rauchen (und dann vorübergehend nochmal anfangen, Facepalm!) oder auf eine bestimmte Zeit beim Laufen hinzutrainieren? Immer gerne. Nach den Strapazen der letzten Monate schreit auch mein Körper aber sehr laut: „Sommerpause, bitte!“. Yoga ohne Dauerschlaf ist aber dennoch wieder geplant. Youtube eröffnet einem so viele Möglichkeiten, was das anbelangt. Ich werde da mal rumsuchen und Euch natürlich live und in Farbe mitnehmen. Weiterlesen Lazy Girl: ein ehrlicher Wochenrückblick.