Athlagon – Revolution der Fitnessapps

Hallo, Ihr Lieben! Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich Euch. Heute darf ich Euch eine neue Fitnessapp vorstellen: Athlagon. Fitnessapps gibt es ja bereits viele, diese hier hebt dich aber deutlich vom Markt ab. Sportler, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler haben ordentlich getüftelt und eine revolutionäre App gestaltet. Grund für die Idee zur eigenen App: Unzufriedenheit mit den gängigen Apps im Segment Fitness.

Wo stehst du wirklich?

Athlagon versteht sich als reine Fitnessanalyse-App. Mehrere Testmodule können ein umfangreiches digitales Abbild der physischen Leistungsfähigkeit des Users ermitteln. Im erzeugten Profil siehst du dann, wo du wirklich stehst. Du kannst so genau deinen Trainingsfortschritt tracken und hart an deinen Schwachstellen arbeiten. Dabei will das Team rund um Athlagon keine Fitnessapp ersetzen, sondern als Companion die Sportler unterstützen.

Continue reading „Athlagon – Revolution der Fitnessapps“

Wie man wieder in eine gesunde Routine findet.

Hallo, Ihr Lieben! Sonntag ist Blogtag. Was für ein herrliches Wetter, raus mit Euch! Ich packe in Kürze meine Sachen für einen ausgedehnten Spaziergang.

Die letzten Wochen waren richtig intensiv, was Uni und Arbeit anbelangt. Da kann es schon mal passieren, dass man aus dem Training und einer sauberen Ernährung rauskommt. Das ist auch nicht weiter schlimm, so lange man wieder hineinfindet. Wieder den Rucksack packt für die Fitnessreise!


So eine Fitnessreise führt nicht gleichmäßig nach oben. Manchmal geht es auch einen kleinen Schritt zurück.  Continue reading „Wie man wieder in eine gesunde Routine findet.“

Sportpause als Fitnessblogger?

Hallo, Ihr Lieben! Wie war Eure Woche? Ich bin unheimlich erleichtert: die zweite Uniprüfung liegt hinter mir und lief richtig gut. Semesterferien! Allerdings habe ich beschlossen, direkt für die nächste Prüfung zu lernen. Und zwar für – Trommelwirbel – Statistik. Und nein, da bin ich kein Ass. Und das ist noch der Euphemismus des Jahres.

Fitnessblogger sind Menschen.

Ich werde ja oft gefragt, wo meine Motivation herkommt. Wie ich es schaffe, so viel Sport zu machen. Und überhaupt. Tja, real talk, auch bei mir kommen Sportpausen vor.

Fitnessblogger sind nun mal keine Leistungssportler, sondern Menschen.

Im krassesten Lernstress, ein oder zwei Tage vor einer Prüfung, hatte ich keine Nerven, noch ein Workout einzuplanen, geschweige denn Zeit. Und dann hatte ich auch noch zwei Mal einen mini Anflug einer Erkältung. Da trainiere ich nicht, da ich kein Gesundheitsrisiko eingehen möchte. Tja, shit happens. Und zum Drüberstreuen war meine Ernährung auch nicht gerade on point. Natürlich futtere ich auch Schokolade, wenn ich am Lernen bin. Stelle Studienkollegen beim gemeinsamen Büffeln auch keine Salatblätter ohne Dressing hin, sondern Kekse. Und mal ehrlich, dass man bei der Kälte aktuell Lust auf etwas Deftigeres hat, ist auch verständlich. Mein Punkt: nehmt das nicht ganz so ernst. Continue reading „Sportpause als Fitnessblogger?“