Drei Jahre keep calm and blog for fun: Das ultimative Blogiläum

Heute heißt es Revue passieren lassen! Unglaublich: vor exakt drei Jahren ging dieser Blog hier online. Und zwar mit diesem äußerst professionellen Beitrag zur Fastenzeit. Ohne Bild, ohne SEO, ohne alles und vor allem ohne groß darüber nachzudenken. Am 19. Februar 2015 saß ich auf der Couch und machte sehr spontan endlich das, was ich schon so lange, jahrelang, machen wollte. Ich registrierte diesen Blog hier. Als Online-Tagebuch für mein Projekt Kein Industriezucker in der Fastenzeit“. Ziel: lediglich zu dokumentieren, wie es mir Zuckermaul ohne Schokolade und Co. gehen würde. Und mich dadurch selbst zu motivieren. Zielgruppe anfangs: mein Papa und meine allerbesten Freunde. Wahnsinnig viele Follower :). Dafür allerdings die Besten! So ging das einige Zeit lang, sehr lange eigentlich. Irgendwann kam dann Instagram dazu, durch Kayla Itsines, erst dadurch wurde mir bewusst, dass es in Österreich Menschen gibt, die beruflich bloggen. Auch wenn es für viele leider (noch) nicht zum  Vollzeitjob reicht.

IMG_1394
Happy Birthday to you, dear Blog!

Alles neu macht der Mai

Ich weiß noch genau, es war Mai 2016, da habe ich nach einem gut wirkenden Energydrink in XL (igitt!) mein Layout geändert und mir endlich ein Upgrade bei WordPress für den ursprünglich reinen Fitnessblog gegönnt. Vor allem, um mich erneut selbst zu motivieren und vermutlich, weil ich seit jeher Tagebuch schreibe. Und um Menschen zu mehr Bewegung im Alltag zu verhelfen. Aus dem kostenlosen keepcalmandblogforfun.wordpress.com wurde keepcalmandblogforfun.com, yeah! Und das Ganze war nicht mehr ganz so hässlich. Den letzten Neuanstrich hat mein virtueller Zuhause um Weihnachten herum bekommen, als ich nach einem Semester des Grauens endlich Zeit hatte. Das Layout wird wohl immer work in progress bleiben, ich spiele aber auch gerne hier herum. Weiterlesen Drei Jahre keep calm and blog for fun: Das ultimative Blogiläum

Werbeanzeigen

Wien, du bist zu voll – ein Wochenrückblick 

Hallo, Ihr Lieben! Ich hoffe, es geht Euch gut und ihr hattet eine angenehme Woche!

Nach einem ausgesprochen faulen Couch-Wochenende jucken die Finger, und ich schreibe den Blogpost stilecht auf der Couch.

Weiterlesen Wien, du bist zu voll – ein Wochenrückblick 

Ein ruhiger Wochenrückblick

Na, Ihr Lieben, wie war Eure Woche? Meine war nicht gerade ereignisreich, aber das sollte sie ja auch nicht sein. Von meinem neuen Lieblingswort Gehirnurlaub habe ich Euch ja schon in diesem Blogpost berichtet.
Es gibt Tage, da bekomme ich es gut hin, ein paar Gänge runterzuschalten. Dann gibt es auch die Tage, da bin ich ungeduldig und genervt. Aber der Lernprozess gehört dazu.

Dampfbar, was ist das denn?
Dass ich als frisch gebackene Wiederraucherin nicht gerade zufrieden damit bin, ist auch kein Geheimnis. Es stinkt, ist ungesund und nervt mich. Vor allem nach knapp 1 1/2 Jahren rauchfrei. Also war ich in dieser Woche in der Dampfbar und habe mich für ein einfaches Modell entschieden, das Patronen verwendet. Mal sehen, wie das wird. Und dann ist diese blöde Qualmerei hoffentlich bald Geschichte.

Weiterlesen Ein ruhiger Wochenrückblick